Kapitalraten

Ratenart bei Ausleihungen von Geld. Raten dienen nur zur Rückzahlung des Kapitals. Neben den Kapitalraten sind die entstehenden Kreditkosten gesondert zu begleichen.

Kleinkreditkataster

Beim Kreditschutzverband 1870 geführte Aufzeichnungen über alle Verpflichtungen von natürlichen Personen aus Ausleihungen (Kredit-/Darlehensnr, MitschuldnerIn, Bürg/e/in) und dabei vorgekommene Unregelmäßigkeiten.

Kontokorrentkredit

innerhalb eines bestimmten Rahmens kann, betraglich und zeitlich begrenzt, auch mehrmals Kredit in Anspruch genommen werden.

Kontosperre

Weigerung des Geldinstitutes, Auszahlungen oder Abbuchungen vom Konto vorzunehmen. Überziehungen am Girokonto, die nicht durch eine Kreditvereinbarung gedeckt sind, sind sofort fällig. Die Bank kann den überzogenen Betrag jederzeit einfordern, nicht gedeckte Abbuchungen müssen nicht durchgeführt werden. Das bedeutet auch, dass zB kein Euro vom eingegangenen Monatsgehalt an den Kontoinhaber ausgezahlt werden muss, solange das Konto überzogen ist; in diesem Fall gelten die Pfändungsgrenzen der Exekutionsordnung nicht!

Kontoüberziehung

Formlose Kreditgewährung durch Abbuchungen vom nicht gedeckten Konto. Das Geldinstitut ist ohne entsprechende Vereinbarung nicht verpflichtet, derartige Überziehungen zuzulassen. So müssen z.B. Daueraufträge, die nicht durch ein Guthaben gedeckt sind, nicht durchgeführt werden (s. Kontosperre). Die Zinsen, Gebühren und Provisionen liegen bei Kontoüberziehungen meist wesentlich höher als bei förmlichen Kreditverträgen.

Kreditfähigkeit

Fähigkeit, durch vertragliche Vereinbarungen Kreditverbindlichkeiten einzugehen bzw. aus den laufenden Einkünften seine Rückzahlungsverpflichtungen zusätzlich zu seinen Lebenshaltungskosten sowie sonstigen Verpflichtungen zu bestreiten (siehe auch Geschäftsfähigkeit).

Kreditnehmer

Person, die Kredit in Anspruch nimmt.

Kreditrestschuldversicherung

Form der Ablebensversicherung zur Besicherung von offenen Schulden. Bei Tod des Kreditnehmers wird die noch aushaftenden Kreditforderung durch die Versicherung abgedeckt.

Kreditsteuer

Bundessteuer welche auf fast alle Kreditgeschäfte Anwendung findet. Sie beträgt 0,8% vom Kredit.

Kreditvermittler

bemüht sich um Kreditgewährung an die Kreditwerber, meist werden Bankkredite vermittelt. In der Regel sind die vermittelten Kredite vergleichsweise günstig, für die Vermittlung selbst ist zusätzlich eine Provision zu bezahlen.
Scheitert die Kreditvermittlung wegen falscher oder unvollständiger Angaben des Kreditsuchenden, so kann ein Schadenersatz für den entstandenen Aufwand gefordert werden. Es ist daher besonders wichtig, sämtliche Angaben wahrheitsgetreu und vollständig zu machen. Spätestens bei Auszahlung des Kreditbetrages ist vom Vermittler der Name und die Anschrift des Kreditgebers bekanntzugeben.

Kredit, Kreditvertrag

Ein Kredit ist die zeitweise Überlassung von Geldmitteln. Nach der Art des zugrundeliegenden Rechtsgeschäftes unterscheidet man vor allem den Abstattungskredit, den Hypothekarkredit und den Konsum- oder Privatkredit.

Der Kreditvertrag

(Konsensualvertrag) wird bereits durch die Annahme der Zusage (Promesse), einen Kredit einräumen zu wollen bzw. durch Annahme des Kreditantrages des Kreditwerbers durch das zuständige Geldinstitut begründet. Er berechtigt sodann den Kreditnehmer, lt. Vereinbarung über den Kreditbetrag sofort oder später, auf einmal oder in Teilen, bar oder unbar zu verfügen. Er bedarf zu seiner Gültigkeit nicht der mit dem Abschluss Hand in Hand gehenden Auszahlung des Kreditbetrages an den Kreditnehmer oder an einen Dritten.
Der mit Geldinstituten abgeschlossene Kreditvertrag ist zumeist ein gemischter Vertrag, da er nicht nur die Kreditvereinbarung, sondern auch Elemente eines Geschäftsbesorgungsvertrages enthält. Durch die Aufnahme der Geltung der "Allgemeinen Geschäftsbedingungen der öst. Kreditunternehmungen" (AGB) in die Kreditvereinbarung wird mit ihm oft der Abschluss eines Giro- und Kontokorrentvertrages verbunden.
Eine bestimmte Form des Vertrages ist nicht erforderlich. Die Sorgfaltspflicht bei der Abwicklung der Kreditgeschäfte durch Geldinstitute verlangt jedoch meist die schriftliche Form dieser Verträge.
Wird zumeist in Form von Anbot und Annahme (Gegenbrief) geschlossen.

Kreditwürdigkeit

Behandelt die Frage: Welche Fakten sprechen abgesehen von der Kreditfähigkeit für eine ordnungsgemäße Rückführung des Kredites? Es ist also letztlich die Frage nach dem persönlichen Vertrauen in den Kreditnehmer. Es ist die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit eines Kreditnehmers unter Bedachtnahme auf dessen gesamte finanzielle und soziale Lage (siehe auch Bonitätsprüfung) im Hinblick auf eine gewünschte Kreditgewährung.

Leasing

Finanzierungsform, wobei das Wirtschaftsgut nicht gekauft, sondern gemietet wird, d.h. nützen eines Investitionsgutes, ohne daran Eigentum zu erwerben. Der Mieter/Pächter hat die Möglichkeit, nach Ablauf der Leasingdauer das Investitionsobjekt zurückzugeben, zu kaufen, die Mietdauer zu verlängern bzw. ein neues Investitionsobjekt zu mieten.
Man unterscheidet zwischen Immobilienleasing (z.B. Vermietung und Verpachtung von Gebäuden, Fertigbauwerken etc.) und Mobilienleasing (z.B. PKW-Leasing, Maschinenleasing). 
Eine weitere Unterscheidung ist die in Finanzierungsleasing und Dienstleistungsleasing.
  • FULL-PAY-OUT-LEASING

  • (auch Finanzierungsleasing)
Netto-Kaufpreis wird während der Leasingdauer zur Gänze in Miete einkalkuliert.
Der Vorteil liegt vor allem darin, daß für die Investition weder Eigenkapital noch Fremdkapital benötigt wird.
  • DIENSTLEISTUNGSLEASING

  • Der typische Anwendungsbereich des Dienstleistungsleasings ist der PKW-Sektor. Im Leasingvertrag sind hierbei Versicherungs-, Service-, Reparaturkosten etc. inkludiert.
  • RESTWERTLEASING

  • Der voraussichtliche Restwert des Leasingobjektes (= Wert des Leasingobjektes nach Ablauf des Leasingvertrages) wird in der Leasingkalkulation nur zinsenmäßig berücksichtigt und kapitalmäßig nicht amortisiert - Teilamortisation.
  • FULL-SERVICE-LEASING

  • Zusätzliche Übernahme aller Serviceleistungen am Mietobjekt durch die Leasingfirma.

    In der Praxis verdrängt Leasing zunehmend die Kreditfinanzierung vor allem bei der Kfz-Finanzierung. Der Leasingvertrag verpflichtet den Leasingnehmer zur Zahlung einer monatlichen Leasingrate, nach Ablauf der vereinbarten Leasingdauer kann er sich meist entscheiden, ob er das geleaste Auto zurückgibt oder zu einem vereinbarten Restwert kauft. Im Finanzierungsplan muss der Schuldner auch die Kosten der meist obligaten Kaskoversicherung berücksichtigen. Problematisch ist die oft langfristige und starre Bindung an Leasingverträge. Ein Ausstieg aus einem Vertrag, der nicht den Übergang des Eigentums am Leasinggegenstand auf den Leasingnehmer vorsieht, ist mit erheblichen Kosten verbunden und daher in der Praxis häufig nur mit enormen Verlusten möglich. Sollte das Eigentum jedoch ohnehin auf den Leasingnehmer übergehen, dürfen die Zinsen laut Konsumentenschutzgesetz nur bis zur Vertragsauflösung berechnet werden.

    Lebensversicherung

    Versicherungsvertrag, der bei Tod des Versicherungsnehmers oder Ablauf einer bestimmten Frist Geldleistungen an den Berechtigten beinhaltet. Die Er- und Ablebensversicherung ist einerseits eine Vorsorgemöglichkeit für die Zukunft und im Falle des Ablebens des Versicherten sind die Hinterbliebenen finanziell abgesichert. Die Ablebensversicherung bietet bei Tod des Versicherten die Auszahlung der entsprechenden Versicherungssumme. Lebensversicherungen können zur Besicherung von Krediten "vinkuliert" werden, bei Zahlungsverzug kann der Kreditgeber die Ansprüche aus der Versicherung geltend machen.

    Lohnverpfändung

    Rechtsgeschäftliche Begründung eines Pfandrechtes am Einkommen des Schuldners zur Besicherung einer Forderung (meist als zusätzliche Sicherheit bei Krediten). Bei Zahlungsverzug kann der Gläubiger, nach Einholung der Verwertungsvereinbarung vom Schuldner, direkt beim Drittschuldner Lohnabzüge zu seinen Gunsten fordern. Die Pfändungsgrenzen dürfen aber auch hier nicht unterschritten werden.

    Mahnung

    Grundsätzlich ist kein Gläubiger verpflichtet, eine fällige Forderung vor der gerichtlichen Geltendmachung zusätzlich einzumahnen. Mahnungen sind nur dann erforderlich, wenn keine Zahlungsfristen vereinbart sind; in diesem Fall bewirkt die Mahnung sofortige Fälligkeit der Forderung. Bekommt man eine Mahnung und gibt es Probleme mit der Bezahlung, setzt man sich am besten unverzüglich mit dem Gläubiger in Verbindung und bemüht sich um eine neue Zahlungsvereinbarung.

    Mahnspesen

    Angemessene Mahnspesen sind zu bezahlen, wenn man sich im ursprünglichen Vertrag mit der Verrechnung von Mahnspesen einverstanden erklärt hat oder wenn man schuldhaft mit der Zahlung in Verzug gekommen ist.

    Mithaftung oder Mitschuldnerschaft

    Haftung mehrerer Personen für die gleiche Verbindlichkeit aufgrund gesetzlicher oder vertraglicher Verpflichtung. Für Gläubiger bringt diese Mithaftung eine Besicherung ihrer Forderung. Jeder haftet für die gesamte Forderung, der Gläubiger kann wählen, von wem er Zahlung verlangt.

    Nominalzins

    Der vertraglich zugesicherte, auf den Nenn- oder Nominalwert einer Schuldverschreibung bezogene Zinssatz.

    Pauschalraten

    Mit den Raten erfolgt Kapital und Zinsenzahlung. Während der Kreditlaufzeit sinkt der Anteil der Zinsen in der Pauschalrate, der Anteil der Kapitaltilgung nimmt gleichzeitig zu.

    Pfandbestellungsurkunde

    Urkunde, aufgrund der die grundbücherliche Eintragung einer Belastung erfolgt.

    Privatkredit

    Jede Form der Kreditfinanzierung einer natürlichen Person oder eines "privaten Haushaltes" für private Zwecke; zur kurz- oder mittelfristigen Finanzierung von Konsumausgaben oder Wohnraumbeschaffung. Das Bankwesengesetz sieht für "Konsumentenkredite" bestimmte Formerfordernisse und Mindestinhalte vor (Schriftlichkeit, Angabe von Gesamtbelastung, effektivem und fiktivem Zinssatz, Definition der allfälligen Zinsgleitklausel, Angabe von Anzahl, Höhe und Fälligkeit der Raten).